Hakan Öztürk | Arbeitsvorbereitung

Wie lange arbeiten Sie schon bei Weiss?
Am 01.08.2017 startete ich als Auszubildender (Maschinen- & Anlagenführer) bei Weiss Chemie + Technik.

Warum haben Sie sich damals für Weiss als Arbeitgeber entschieden?
Während meiner Studienzeit hatte mein bester Freund bei Weiss seine Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer erfolgreich abgeschlossen. Er hatte mir sehr vieles über Weiss berichtet und ich verfolgte indirekt die Ausbildung die er absolvierte. Das war der Grund, warum mich Weiss als Unternehmen so interessiert hat. Nach meiner Studienzeit habe ich mich dann beworben und wurde Teil der Weiss-Familie.

Wie sieht Ihr Aufgabengebiet aus?
In der Arbeitsvorbereitung habe ich ein sehr flexibles Arbeitsprogramm. Hauptsächlich beschäftige ich mich mit der Planung und Ansteuerung von Fertigungsaufträgen an der Vertikalsäge, der Folieranlage und der Schaumschneidanlage.
Ich bearbeite täglich in unserem ERP-System den aktuellen Auftragsbestand, erfasse Kundenaufträge und Planungsvorschlagslisten für Melde-und Sicherheitsbestände.

Was motiviert Sie in der Tagesarbeit?
In der Arbeitsvorbereitung lerne ich immer was Neues dazu. Die Arbeit ist sehr flexibel. Das gibt mir den größten Anreiz an der Arbeit. Das monotone Arbeiten ist nichts für mich. Ich möchte eigene Ideen in die Arbeit einfließen lassen. Da ich die Anlagen plane und ansteuere, an denen ich auch in der Produktion gearbeitet habe, kann ich mein Wissen auf mein Aufgabengebiet übertragen.

Sind Sie in der Zeit bei Weiss gefördert worden?
Auf jeden Fall. Nach meiner praktischen Abschlussprüfung am 15.01.2019 und der darauffolgenden Übernahme, arbeitete ich nur 1 Monat in der Fertigung, ehe ich eine Chance bekommen habe, mich in der Arbeitsvorbereitung, wo ich jetzt tätig bin, zu beweisen.

Wie ist die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen?
Zwischen den Abteilungen herrscht eine sehr angenehme Umgangsart. Der ständige Kontakt zwischen den Abteilungen hilft, um Fehler schnell abfangen zu können.

Was kann man bei Weiss noch besser machen?
Da ich noch nicht allzu lange hier bin, kann ich dazu nichts Genaueres sagen. Die Kommunikation ist aber ein Thema, welches in jedem Bereich des Lebens optimiert werden kann und ich denke unser Unternehmen ist keine Ausnahme davon.

Haben Sie in der Freizeit etwas wofür Sie sich engagieren?
Ich spiele im Verein aktiv Fußball und habe auch schon jeweils 1 Jahr als Jugendtrainer einer B-Jugend und einer A-Jugend fungiert. Zudem bin ich aktiver Schiedsrichter der Schiedsrichtervereinigung Dillenburg. Außerhalb vom Fußball unternehme ich vieles mit meiner Frau. Wir lesen oft Bücher zusammen oder besuchen schöne Orte und machen dort Fotoshootings.