Jerome Helmkampf | Innendienst

Wie lange arbeiten Sie schon bei Weiss?
Ich bin für Weiss seit dem 01.02.2015 tätig.

Warum haben Sie sich damals für Weiss als Arbeitgeber entschieden?
Ich suchte neben der Finanzierung meines Studiums auch eine Möglichkeit, den Kontakt zur Wirtschaft zu halten. Es bestand zwar die Alternative, über meinen ehemaligen Arbeitgeber eine Nebenjobtätigkeit wahrzunehmen, jedoch habe ich diesbezüglich eine neue Herausforderung gesucht. Da Weiss ein sehr bekanntes Unternehmen in der Region ist, habe ich mich für eine Initiativbewerbung entschieden.

Wie sieht Ihr Aufgabengebiet aus?
Ich wurde mit verschiedenen Tätigkeiten vertraut. U.a. die Arbeit an unserer Bruttopreisliste, Erstellung von Marktpreisspiegeln, Erstellung von Aufträgen/Angeboten, Betreuung von Projekten sowie der Nachverfolgung von Verkaufschancen.

Was motiviert Sie in der Tagesarbeit?
Die sich wöchentlich wiederholende Teamroutine des Pizza Bestellens ;-). Nein, ich denke, jeder würde jetzt sagen, die stetig wechselnden Anforderungen… Um ehrlich zu sein, stimmt dies jedoch. Man wird mit einer Vielzahl von Aufgaben vertraut und bekommt Einblicke in verschiedenste Aufgabengebiete. Somit erweitert man auch seinen eigenen Horizont. Zudem ist die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen zu nennen, welche sich soweit es möglich, ist gegenseitig tatkräftig unterstützen. Was ich zudem als sehr motivieren empfinde, ist, dass man für seine Arbeit Feedback von seinen Kollegen und Vorgesetzten erhält. Dies trägt dazu bei, sich stetig zu verbessern.

Wie gefallen Ihnen das Arbeitsklima und die Arbeit bei Weiss?
Wie oben bereits, erwähnt ist das gute Verhältnis zu den Kollegen hervorzuheben. Dies ist meiner Meinung nach essentiell für ein gutes Betriebsklima. Auch die modern eingerichteten Büros tragen dazu bei. Da ich bisher eher als sog. „Springer“ eingesetzt wurde konnte ich im Bereich Vertrieb einige interessante Aufgaben wahrnehmen. Einen Einblick in meine weiterführende Tätigkeit werde ich in den nächsten Wochen erhalten

Sind Sie in der Zeit bei Weiss gefördert worden?
Definitiv! Durch ein Studium ist es teilweise sehr schwierig, einer geregelten Tätigkeit nachzugehen, da Vorlesungs-, Seminar- sowie Tutorium-Zeiten oftmals quer verteilt in der Woche liegen. Meine flexible Arbeitszeit hat mir da doch sehr geholfen.

Wie ist die Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen?
Dazu kann ich derzeit noch nicht so viel sagen, da ich bisher ausschließlich für Tätigkeiten im Vertrieb eingesetzt wurde. Viel Kontakt zu anderen Abteilungen bestand dahingehend nicht.

Was gefällt Ihnen besonders gut bei Weiss?
Dass man offen ist für neue Ideen und das Einbringen dieser auch erwünscht ist. Zudem wird sehr viel investiert, was einem signalisiert, dass es sich um ein stetig wachsendes Unternehmen handelt. Darüber hinaus wird, so wie ich das bisher verfolgen konnte, viel auf Mitarbeiterbedürfnisse eingegangen.

Was kann man bei Weiss noch besser machen?
Wie in jedem Unternehmen gibt es immer Verbesserungspotenzial. Es gibt kein „perfektes Unternehmen“, da es sich oftmals schwierig gestaltet, jeder Meinung und jedem Bedürfnis gerecht zu werden. Da ich noch nicht mit allen Bereichen in Berührung gekommen bin, ist es schwierig dazu eine Aussage zu treffen. Was mir bisher jedoch aufgefallen ist, dass das Angebots und Kalkulationswesen teilweise umständlich gestaltet ist. Durch meine bisherigen Erfahrungen in anderen Unternehmen gibt es hier noch Optimierungsbedarf.

Haben Sie in der Freizeit etwas, wofür Sie sich engagieren?
Ich bin Mitglied und Spieler der SG Hickengrund und war auch einige Zeit als Trainer im Jugendbereich aktiv. Des Weiteren liegt meine große Leidenschaft im Bereich Musik. Mit meiner aktuellen Band arbeiten wir an einem Album für das Jahr 2018 ;-).