Simon Müller | Exportmanager

Wie lange arbeiten Sie schon bei Weiss?
Seit August 2017.

Warum haben Sie sich damals für Weiss als Arbeitgeber entschieden?
Ich war auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Weiss Chemie + Technik stand neben der kurzen Distanz zu meinem Zuhause, für einen starken und nachhaltigen Arbeitgeber hier in der Region. Die Investitionen in die Gebäudestruktur habe ich seit Jahren verfolgt und positiv gesehen. Die angenehmen, wenn auch zurecht fordernden Vorstellungsgespräche haben meinen Eindruck verfestigt, dass Weiss mir eine langfristige berufliche Perspektive bieten kann, wo ich mich sehr gut platziert fühle.

Wie sieht Ihr Aufgabengebiet aus?
Als Exportmanager für die Britischen Inseln, SüdOst-Europa und den Nahen Osten bin ich maßgeblich dafür verantwortlich, mit den bestehenden Kunden an gemeinsamen Projekten zu arbeiten, neue Chancen aufzugreifen und bspw. Schulungen durchzuführen. Überdies bin ich auch dafür verantwortlich in meinen Märkten, neue Unternehmen und Menschen für unsere Produkte und Lösungen zu begeistern, die seit Jahren mit hoher Qualität und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

Was motiviert Sie in der Tagesarbeit?
Höchst motivierend im Vertrieb ist für mich ganz simpel: Den Wettkampf um einen neuen Kunden gewonnen, und vielmehr noch, nachhaltig für uns und unsere Lösungen begeistert zu haben. Ein einmaliger Projekterfolg bei einem Kunden ist etwas ganz Schönes, aber jemanden dafür zu gewinnen, auf Dauer mit mir, mit Weiss zusammenzuarbeiten, das ist, was mich antreibt.

Wie gefällt Ihnen das Arbeitsklima und die Arbeit bei Weiss?
Das Arbeitsklima, sowie die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen im Innendienst, meinen Vorgesetzten, meinen Kollegen und Kolleginnen im Vertrieb und der Technik ist mit Note 1 zu bewerten. Sowohl Entscheidungen, die nach Vorlage meiner Informationen und Einschätzungen einvernehmlich getroffen werden, der strategische Austausch im Vertrieb als auch die Zusammenarbeit mit dem Innendienst und der Technik läuft i.d.R. immer zielgerichtet und mit Spaß an der Arbeit ab.

Sind Sie in der Zeit bei Weiss gefördert worden?
Ja. Sehr sogar.Mehr Verantwortung durch Übernahme weiterer Länder und Vertriebsgebiete. Schulungen, -nötige- Dienstreisen im Ausland, etc.

Was gefällt Ihnen besonders gut bei Weiss?
Die familiäre Atmosphäre, schnelle Entscheidungswege, überschaubare Größe des Unternehmens, und last but not least: Die Chance, Zukunft ganz entscheidend mitgestalten zu können.

Was kann man bei Weiss noch besser machen?
In den kleinen Dingen im Tagesgeschäft haben wir noch einige Stellschrauben an denen wir drehen können, um noch besser zu werden.

Haben Sie in der Freizeit etwas wofür Sie sich engagieren?
Nach langen Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit in sommerlichen Zeltlagern bin ich nun noch musikalisch aktiv in meiner Gemeinde der FeG Frohnhausen. Zudem spiele ich seit über 20 Jahren im Brass Ensemble der FeG Breitscheid Trompete.